Grafik

Heuernte

Unser Rhönheu wird in der Zeit vom 15. Juni bis 10. Juli je nach Witterung geerntet.

Dies ist der beste Erntezeitpunkt. Gräser und Kräuter sind gut entwickelt und stehen in oder kurz nach der Blüte. Um in dieser kurzen Zeit ein trockenes und qualitativ hochwertiges Futter zu ernten sind wir mit größter modernster Technik ausgestattet.

Alle Arbeiten werden von den Gebrüdern Rudolf u. Johann Söder mit Team ausgeführt!

Heulagerung

Heulagerung beginnt schon nach dem Pressen. Unser leistungsstarkes HEUPROFI-Team arbeitet Hand in Hand.

Während zwei Kolonnen Schwaden und Pressen fährt ein weiteres Team zeitgleich Heuballen in unsere Lager ein. Es kommen mehrer Traktoren, Lkw´s, Ballenanhänger, sowie Radlader zum Laden und Stapeln in den Hallen, zum Einsatz.

Nicht nur trockenes Pressen sondern auch schnelles und richtiges Einlagern sind für eine gute Heuqualität notwendig. In unseren großen Lagerhallen können wir bis zu 3000 Rundballen einlagern. Da viele Heuabnehmer nur begrenzte Lagermöglichkeiten besitzen können wir vorbestelltes Heu für Sie lagern und nach Terminabsprache ausliefern. Hohe Lagerkapazitäten gewährleisten eine kontinuierliche Lieferfähigkeit für unsere Kunden.

Da Heu nach der Einlagerung noch ca. 4 Wochen lang Wärme abgibt ist es sehr wichtig, ein darauf abgestgimmtes Lager einzurichten. Es wäre fatal, einen Lagerraum mit geschlossenen Raumen zu verwenden. Gasaustausch kann so nicht stattfinden. Hier kann es zu Fehlgärungen, Schimmel und Pilzbildungen kommen. Frischluftzufuhr und ein exaktes Stapelsystem der Rundballen ist notwendig für gute Qualität. Gerade bei der Einlagerung von großen Mengen muss ganz speziell darauf Rücksicht genommen werden. Eine Luftzirkulation von allen Seiten (gerade von unten) ist sehr wichtig. Daher haben wir beim Bau unserer Hallen auf eine gute Durchlüftung geachtet. Um dies zu gewährleisten haben wir große hohe Vordächer, Windfangnetze sowie Lüftungsschlitze an der Wetterseite eingebaut.



Heu

.

Heu (1. Schnitt) wird bei uns im Juni/Juli geerntet.

Um qualitativ hochwertiges Heu zu erhalten ist es wichtig das Mähgut schnell zu trocknen und möglichst staubfrei zu pressen und einzulagern. Ebenso ist auf Verunreinigungen wie zu tiefe Mahd und zu intensives Wenden und Schwaden des Heues zu achten. Schlagkräftige und moderne Technik ist für eine gutes Heu sehr wichtig und unverzichtbar. Daher achtet unser HEUPROFI-Team auf die exakte Bewirtschaftung unserer Wiesen.

Heu hat eine Trockenmasse von ca. 86 %. Durch den etwas späteren Schnittzeitpunkt haben die Pflanzen einen höheren Rohfaseranteil und der Rohproteingehalt gegenüber früheren Mahdterminen ist geringer. Heu muss nach der Ernte mindestens 4 Wochen lagern bevor es an Pferde verfüttert werden kann, da es sonst zu Koliken führt.